SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Raupe Rabatz rappt und reimt
Spaßideen zur Sprach- und Bewegungsförderung
von Karin Schäufler
Illustationen: Sabine Tiemer
96 Seiten, Format: 14,8 x 21,0 cm
Herder Verlag, 2008
ISBN 978-3-451-32121-4
Preis 9,95 Euro (D) / CHF 18,90

Auch im Kindergarten und ähnlichen Einrichtungen haben Rap, Hip-Hop und Sprechgesang ihren Einzug im Rahmen der modernen rhythmischen und musikalischen (Früh-)Erziehung gehalten.

Reime und Verse sind durch ihre gebundene Sprache und/oder ihren Rhythmus besonders einprägsam. Auch als Liedtext, Gedicht, Zungenbrecher, Rätselreim oder Fingerspiel haben sie großen Einfluss auf die phonologische Bewusstheit. Die Förderung der Aussprache, Artikulation, des Sprachverständnisses, Erweiterung des Wortschatzes und die allgemeine Förderung im Umgang mit Texten sind einige der Lernziele, die in diesen Bereich gehören.

Rap ist ein Sprechgesang, der sich durch seine Sprechgeschwindigkeit, Pausen, Betonung und Rhythmus auszeichnet. Er ist besonders seit den neunziger Jahren in der jungen Generation sehr populär und wird in diesem Buch mit vielen Vorschlägen kindgemäß und praxisorientiert umgesetzt.

Die rappenden Raupen Rabatz und Rabautz begleiten die Kinder durch einzelne Projekt- und Textbausteine. Sie kriechen, tanzen, singen, spielen und rappen durch das Buch. Zum Einstieg in jedes Kapitel ist eine kurze Geschichte vorangestellt.

Die Angebote lassen sich einzeln nutzen oder können als langfristig angelegtes Gesamtprojekt eingesetzt werden. Es werden keine oder nur wenig Materialien (für "coole" Outfits) benötigt, so dass die Ideen aus diesem Buch schnell einsatzfähig sind. Nebenbei lernen die Kinder auch gleich die Entwicklung einer Schmetterlingsraupe bis zum flugfähigen Schmetterling kennen.

Die Verknüpfung von Reim, Gestik, Mimik, Rhythmus, Tanz, Musik und Gesang machen den Kindern Freude und fördern in jeder Hinsicht ihre Entwicklung und Ausdrucksfähigkeit. Zwischendurch werden kleine meditative Ruhepausen eingelegt, die Entspannung bringen und die kleinen Rapper immer wieder "beruhigen".

Beruhigend auch:
Es werden weder von der Erzieherin noch von den Kindern besondere (sportliche oder rhythmische) Fähigkeiten verlangt.

Fazit: In diesem Buch finden sich neue Ideen für die rhythmische und musikalische Erziehung im Kindergarten, die aber auch für Schulanfänger noch interessant sind.

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'