SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Dein Hund braucht dich!
Durch souveräne Führung zum entspannten Hund
von Karin Actun
128 Seiten, 83 Farbfotos, Klappenbroschur
Verlag Eugen Ulmer, 2016
ISBN 978-3-8001-0399-7
Preis: 17,90 Euro

Auch als E-Book (PDF) lieferbar: 13,99 Euro

Probleme mit der Hundeerziehung? Karin Actun erklärt in ihrem Buch, warum Hunde eine respektvolle, souveräne Führung brauchen, wie wir sie ihnen geben können und wie das die Mensch-Hund-Beziehung verändern kann. Sie beschreibt, wie Hunde ihr Zusammenleben regeln und was das für uns bedeutet. Dabei geht es ihr nicht um Trainingstipps, sondern darum, zu zeigen, wie man an seiner eigenen Persönlichkeit arbeiten kann, um dem Hund das zu geben, was er braucht. Denn einen Hund wirksam zu führen, bedeutet auch, selbst souverän und mental stark zu sein und den eigenen Selbstwert anzunehmen. So kann unser Hund uns als kompetenten Teampartner respektieren und sich bei uns wohl und sicher fühlen.

Zufällig landete dieses Buch auf meinem Schreibtisch und der Titel gefiel mir sehr. Da seit einiger Zeit auch zu unserer Familie ein Hund gehört (eine Golden Retriever Hündin mit dem Namen Loona), ist sicher nachzuvollziehen, dass das Verhältnis zwischen Mensch und Hund für mich von großem Interesse ist.

Die Autorin des Buches, Karin Actun, sieht Mensch und Tier in einer Beziehung, die durch gegenseitigen Respekt geprägt ist. Das finde ich wunderbar. Dabei soll der Hund aber nicht vermenschlicht werden, sondern seine Bedürfnisse sollen erkannt und geachtet werden. Hunde brauchen aber auch einen Menschen, der, wie sie schreibt, "die Aufgabe übernimmt, das Miteinander zu regeln, und ihnen Entscheidungen abnimmt, mit denen sie überfordert bzw. gestresst sind, und sie so entlastet".

Einige der genannten Verhaltensweisen sind durchaus auch bei der Erziehung von Kindern dienlich und wünschenswert. Genau wie bei ihnen sollte auch bei Hunden die Erziehung nicht nur auf Zuneigung und Liebe reduziert werden, auch Regeln und Grenzen müssen sein. Gegenseitige Bedürfnisse sollten wahrgenommen werden.

Viele Farbfotos zeigen die Autorin mit ihren drei Hunden bei der "Arbeit". Man sieht, es macht ihnen Spaß. Das Ziel ist es, gemeinsam ein Team zu sein: Entspanntes Zusammenleben, das von Achtung, echter Nähe, Zusammengehörigkeit und sozialem Spiel gekennzeichnet ist.

In Betracht dessen, dass viele Hunde nur das tun, was sie selbst wollen, und ihren Besitzer und seine Wünsche absolut nicht respektieren, ist dieses Buch für die meisten gestressten Hundebesitzer eine wichtige Informationsquelle. Denn nicht nur die Menschen sind unzufrieden, auch die Hunde haben es leichter, wenn "ihr" Mensch berechenbar reagiert.

Fazit: Hundeerziehung, gekennzeichnet durch gegenseitigen Respekt, ist machbar. Sehr empfehlenswert!

Karin Actun hat basierend auf den Erfahrungen, die sie mit ihren eigenen Hunden, aus ihrer Arbeit als Hundesport-Trainerin und als Coach für Menschen gesammelt hat, 2012 ihr Coaching für Hundehalter entwickelt. Seit 2002 gibt sie Hundefrisbee-Seminare. Zudem ist sie Coach für wertschätzende Kommunikation.

Auf der Website der Autorin gibt es zu diesem Thema viele Videos.

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'