SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Klasse, Papa!
Was Vätern guttut
von Stefan Weigand
Format: 12 cm x 19 cm
144 Seiten
Hardcover, mit 9 Illustrationen
Patmos Verlag, 2018
ISBN: 978-3-8436-1060-5
Preis: 15,00 Euro

Turbulent, fröhlich, kraftvoll und manchmal auch anstrengend: Kinder verändern das Leben - und machen Männer zu Vätern. Vieles ist ganz neu, anderes gerät aus dem Blick. Deshalb tut es Vätern gut, immer wieder innezuhalten und sich zu fragen: Was gibt mir gerade Kraft? Was möchte ich ändern? Was freut mich besonders?

Dafür ist dieses Buch da: Klug und schnörkellos, locker und tiefgründig geht Stefan Weigand dem alltäglichen Vater-Leben auf den Grund und bringt so manche Momente der Ruhe und Gelassenheit zurück.

Ich habe dieses Buch als Frau gelesen und dachte: Ja, genau solche Empfindungen muss der Vater meines Kindes gehabt haben, als er dieses neue Familienmitglied, unsere Tochter, erlebt hat.

Nun sind Männer ja meist darauf programmiert, vollkommen zu sein. Der Autor zeigt, dass es auch anders geht. Man muss nicht immer mehr als 100% geben, um für seine Kinder ein guter Vater zu sein. Wie schreibt er so passend: "Papa-Sein heißt echt nicht, sofort Erziehungsexperte und Fachmann für alles zu sein."

"Klasse, Papa!" ist unterhaltsam geschrieben, leicht lesbar und hat kurze Kapitel. Das Buch lädt dazu ein, es sich in Ruhe "zu Gemüte zu führen". Es macht nachdenklich, und wenn der eine oder andere Vater dadurch einige Minuten der inneren Muße gefunden hat, dann hat es seinen Zweck erfüllt.

Wohltuend ist auch der humorvolle, ja fast schon abgeklärte Blick, mit dem Stefan Weigand seine Erlebnisse schildert. Na ja, nach drei Kindern...
Übrigens, die Illustrationen sind im Teamwork von Vater und Kindern am Küchentisch entstanden.

Meiner Meinung nach ist das Buch auch noch für Väter älterer Kinder eine amüsante Lektüre, ganz sicher jedoch das ideale Buch für werdende und junge Väter.

Fazit: Ein besinnliches Buch für junge und ältere Vater mit einer tollen Quintessenz: "Es muss nicht alles perfekt sein, damit das Leben perfekt ist." Sehr empfehlenswert!

Stefan Weigand ist Vater einer Tochter und zweier Söhne. Nach dem Studium von Theologie, Philosophie und Kunstpädagogik war er Sachbuchlektor in einem großen Verlag. Heute führt er eine Agentur für Buch- und Webgestaltung, berät bei Buchprojekten und hat ein Faible für gutes Essen und Jazz. Er lebt in Schwäbisch Hall.

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'