SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Pauline-Mauline
von Sandra Grimm
Illustrationen: Imke Sönnichsen
Format: 21,5 x 30 cm, 32 Seiten
Durchgehend farbig illustriert
Mit Wackelbild -Cover
Ravensburger Buchverlag, 2007
ISBN 978-3-473-32366-1
Preis: 12,95 Euro (D) / 13,40 Euro (A) / 25.00 SFr. (CH)

Schon am frühen Morgen weiß Pauline: "Ich will heute nix!" Sie will nicht aufstehen, nicht gekämmt werden, sich nicht anziehen und auch kein Frühstück. Sie ist heute wie ihre Haare - ganz stachelig, findet Mama. Dabei ist das Mädchen mit den zerzausten Haaren im Spiegel doch Mauline, die einfach nichts will, außer maulen. So lange, bis alle schlechte Laune haben. Aber was tun, wenn die Mauline in einem dann plötzlich verschwunden ist?

Der Tag fängt für Pauline schon schlecht an: Keine Lust zu gar nichts. Nach viel Maulerei kommt Pauline als Letzte im Kindergarten an - alle anderen Kinder sind schon ins Spiel vertieft und Pauline wird immer unzufriedener. Aber ihre Erzieherin Sonja scheint das Gefühl zu kennen, wenn man nix will - sie schlägt Pauline vor, ihr nur beim Malen zuzugucken. Und sogleich erkennt Pauline in dem Mädchen mit den wilden roten Haaren und den kleinen Teufelshörnern auf dem Kopf die Mauline. Pauline malt gleich mit und vergisst kurz ihre Wut. Aber nach dem Kindergarten, beim Einkaufen mit Mama, im Auto und zu Hause mit Papa kann Pauline nicht aus ihrer Haut und schimpft mit allen - bis es ganz still wird und jeder für sich alleine mault. Jetzt muss Pauline ihre Eltern wieder zum Lachen bringen. Ob ihr das gelingt?

Das Coverbild mit dem Wackelbild (mal eine nett aussehende Pauline, mal ein Kind mit heruntergezogenen Mundwinkeln: Mauline) ist schon sehr beeindruckend und fasziniert die Kinder von Anfang an. Der Text und die Bilder sind sehr ansprechend. Das Thema des "Rummaulens" wird auf eine humorige und sensible Art erzählt und bereits von jüngeren Kindern (ab 3 J.) sehr gut verstanden.

Ziel ist es, bei den Kindern Verständnis für sich und andere zu wecken. Und ganz wichtig: Strategien zu entwickeln, mit Problemen fertig zu werden.

Fazit: Das wird sicher ein Vorlese-Lieblingsbuch der Kinder, denn hier erkennt sich (fast) jeder. Es sollte in keiner Kindergruppe fehlen. Mit Humor und Sensibilität wird hier das Problem der "schlechten Laune" behandelt. Die Autoren zeigen in Bild und Text viel Verständnis für die kindliche Seele.

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'