SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Küssen nicht erlaubt
von Petra Mönter
Illustrationen von Barbara Korthues
Format: 21,0 x 28,0 cm, 32 Seiten
KeRLE, 2011
ISBN 978-3-451-71062-9
Preis: 12,95 Euro (D) / sFr 20.50

In diesem Buch wird in einer kindgerechten Geschichte erzählt, wie unangenehm Küsse und Berührungen - selbst von Verwandten - auf Kinder oft wirken. Erkenntnis ist, dass Mut und Selbstbestimmung das richtige Rüstzeug dafür sind, die eigene Meinung zu sagen und bestimmte Verhaltensweisen rigoros abzulehnen.

Inhalt:
Lenas Eltern wohnen in einem gemütlichen Haus am Rande der Stadt. Jeden Tag bekommen sie Besuch. Das mag Lena gar nicht, denn jeder will sie zur Begrüßung auf den Schoß nehmen und küssen. Sie ist ja so niedlich. Aber es sind sehr unangenehme Begegnungen, denn die Besucher riechen schlecht oder aufdringlich, haben Haut wie Schmirgelpapier oder gelbe Zähne.
Nachts hat Lena schreckliche Albträume davon. Sie muss etwas ändern und hat eine Idee. An Papas Geburtstag kommen wieder viele Gäste. Doch diesmal ist alles anders, denn Lena ist zu einem großen, starken Elefanten mit einem riesigen Rüssel geworden. Elefanten küsst man nicht - das wissen auch die Gäste. Und plötzlich begreifen alle, dass es Lena gar nicht mochte, immer auf den Schoß genommen und geküsst zu werden.

Mit "Küssen nicht erlaubt" ist es dem Autorenteam gelungen, ein wunderbares Bilderbuch zu diesem schwierigen Thema zu gestalten. Der Text von Petra Mönter ist eindringlich, behutsam, fröhlich, fantasievoll und erlaubt jedem Kind, auch noch eigene Vorstellungen mit einzubringen. Dazu passen die lustigen, originellen Illustrationen von Barbara Korthues sehr gut. Es handelt sich hier um ein Buch, das Kindern hilft, stark zu werden und die eigenen Bedürfnisse zu äußern.

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass distanzloses Benehmen und Missbrauch enge Verwandte sind. Aus diesem Grund empfiehlt sich das Buch als Prävention vor Missbrauch. Gerade dieses Thema ist besonders wichtig in Kita und Vorschule. Denn der Schutz von Kindern vor Gewalt in jeglicher Form ist eine wichtige Aufgabe.

Fazit: Das Buch ist sehr gut einsetzbar zur Vorbeugung vor Missbrauch und sollte in keinem Kindergarten fehlen. Sehr empfehlenswert!

Petra Mönter, geb. 1962, ist Diplom-Pädagogin und lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern bei Köln. Ihre Leidenschaft ist das Schreiben. Sie begann damit bereits im zarten Alter von 5 Jahren. Heute sind ihre schärfsten Kritiker die beiden Kinder. „Aufpassen und verstehen" ist das Motto, das sie immer wieder zu neuen Geschichten und Gedichten anregt.

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'