SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Max, Opa und das Vogelei
von Matthias Weinert
72 farbige Seiten
Format: 15,7 cm x 21,9 cm
Lappan Verlag, 2013
ISBN: 978-3-8303-1200-0
Preis: 9,95 Euro

In einer alten Kuckucksuhr am Waldrand leben zwei Mäuse: Der kleine Max und sein Großvater. Bei einem Frühlingsspaziergang finden die beiden ein verwaistes Vogelei. Vorsichtig stecken sie es ein und brüten es zuhause aus. Moritz nennen sie die kleine Blaumeise, die aus dem Ei schlüpft. Schnell sind Max und Moritz Freunde. Sie spielen, machen Unsinn und erleben viele Abenteuer.
Eines Tages aber folgt Moritz einer kleinen Blaumeisendame und fliegt davon. Max will seinen Freund nicht gehen lassen und fängt ihn wieder ein. Bei dieser Aktion kommen Max, Moritz und sein Opa in eine missliche Lage. Jetzt kann nur Moritz helfen und so lässt Max den kleinen Vogel frei. Moritz fliegt weg und kommt mit Hilfe zurück.
Nach der gelungenen Rettung verabschiedet sich Moritz von den beiden und begibt sich heim zu seiner Blaumeisenfrau. Traurig vermisst Max seinen Freund Moritz. Doch im nächsten Jahr ist Moritz wieder da - und er ist nicht allein, sondern hat seine ganze Familie samt vier Vogelkindern zur Verstärkung mitgebracht.

Dies ist ein tolles Buch über Freundschaft und das Loslassen, über Freiheit und Abenteuer. Die spannende Geschichte wird umrahmt von schönen Bildern. Auf den ersten Blick haben die vielen Illustrationen den liebevollen Charme der 40-iger/50-iger Jahre. Aber gerade das macht den besonderen Reiz beim Betrachten aus. Mit leichter Hand und großer Liebe zum Detail wurden fantasievolle und einfallsreiche Bilder geschaffen. Bei längerem Betrachten gibt es immer wieder Neues in der Mäusewelt zu entdecken. Ich mag diese Art von Büchern sehr gern. Und auch Kinder werden nicht müde, sich mit solchen Büchern zu beschäftigen, beim Vorlesen gern zuzuhören und immer wieder lustige Einzelheiten in den Bildern zu finden.

Durch das handliche Format mit nur 15,7 cm x 21,9 cm kann das Buch überall mitgenommen werden. Es passt in jede Tasche. Da sich der Text in Grenzen hält, kommt beim Lesen bzw. Zuhören auch keine Langeweile auf. Gerade für Kinder, die nur eine geringe Konzentrationsfähigkeit haben, ist dieses Buch sehr gut geeignet.

Fazit: Ansprechende Geschichte über wahre Freundschaft mit vielen Bildern. Sehr empfehlenswert!

Matthias Weinert wurde 1970 in Hamburg geboren, wo er auch heute noch zusammen mit seiner Frau, den beiden Söhnen und einem Hund lebt. Er studierte Kommunikationsdesign und arbeitet seit 1997 als freier Illustrator in verschiedenen Bereichen.

Siehe auch:
www.matzeweinert.de/

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'