SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'
Zurück zur Buchauswahl

Lilli Gans fliegt los
Autor: Margaret Wild
Illustrator: Ann James
Format: 22,5 cm x 27,5 cm
48 Seiten
orell füssli, 2014
ISBN 978-3-280-03476-7
Preis: CHF 24.90 / 14,95 Euro

Die Angst vor dem Unbekannten, vor einer neuen Situation, ist uns Menschen nicht fremd. Und genau so empfindet Lilli, die kleine Gans.

Inhalt:
Für die Gänse ist es an der Zeit, ihren Teich zu verlassen und nach Süden zu fliegen. Lilli Gans soll zum ersten Mal mitfliegen: Aber an diesem Teich ist Lilli doch aufgewachsen. Hier gefällt es ihr, und von hier will sie nicht fort. Also versteckt sie sich und schläft dabei ein.
Beim Erwachen merkt Lilli, dass alle Gänse verschwunden sind – auch die Mama. Jetzt fühlt sich Lilli einsam. Sie ist traurig und verzagt. Aber die Mutter hat Lilli überall gesucht. "Warum willst du nicht mit?", fragt sie. Lilli erzählt von ihrer Angst vor dem Verlorengehen im weiten Himmel, in Stürmen und auf dem dunklen Meer. Die Mutter verspricht ihr, sie immer zu finden, falls sie sich verlieren sollten. Lilli fasst Mut und ist bereit, den anderen Gänsen zu folgen. Gemeinsam fliegen die beiden los.
Und Lilli verspricht ihrer Mutter, dass auch sie immer für sie da sein wird.

In der Geschichte geht es anfangs um das notwendige Verlassen der bekannten und Geborgenheit bietenden Umgebung, um das trotzige Weglaufen, Verstecken und Nichthörenwollen einer kleinen Gans. Bald merkt das Gänsekind jedoch, wie wichtig es ist, Angst zu überwinden und Vertrauen zu fassen, um nicht allein zurückzubleiben.

In sensibler Weise lässt die Autorin nachempfinden, wie sehr Verlassensängste quälen können. Sicherlich können alle Kinder die Gefühle der kleinen Gans nachvollziehen. Die liebevoll erzählte Geschichte macht es ihnen leicht, sich mit der sympathischen Lilli zu identifizieren. Mit ein bisschen Mut und Vertrauen findet alles ein gutes Ende.

Da das Buch sehr schön vermittelt, dass ein starkes Selbstvertrauen wichtig ist, ist es bestens für Vorlesezeiten bei Kindern ab 4 Jahren geeignet. Der Text ist kinderfreundlich formuliert und hat eine angenehme Länge, sodass anschließend auch noch ein Gespräch möglich ist, ohne die Kinder zeitlich zu überfordern.

Das Bilderbuch eignet sich sehr gut für gemeinschaftliches Anschauen in der Gruppe. Die schönen großformatigen Bilder haben kräftige Farben und wirken trotzdem verträumt. Sie strahlen Wärme aus und vermitteln deutlich die vielfältigen Gefühle von Lilli und ihrer Mama. Aber vor allen Dingen zeigen sie das tiefe Vertrauensverhältnis zwischen Kind und Mutter.

Fazit: Ein wunderschönes Bilderbuch mit viel Atmosphäre. Sehr empfehlenswert!

Margaret Wild, geboren 1948 in Südafrika, lebt seit 1972 in Australien. Sie arbeitete als Journalistin und lange Zeit als Verlagslektorin, bis sie beschloss, sich ganz dem Schreiben eigener Bücher zu widmen. Viele ihrer Werke wurden ausgezeichnet und in mehreren Sprachen veröffentlicht.

Ann James, geboren 1952 in Melbourne, unterrichtete Bildnerisches Gestalten und begann in den 80er-Jahren Bilderbücher zu illustrieren – mittlerweile sind es über 60! Ihr Werk ist ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung von Kinderliteratur in Australien. Dafür wurde sie 2000 mit dem Pixie O’Harris Preis und 2003 mit der Dromkeen Medal geehrt.

Zurück zur Buchauswahl
Zurück zu 'Rezensierte Titel von A - Z'