SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche


Zurück

Links

http://www.pertra.de/

Therapiematerial aus Holz

Hier bekommt man Material zur Förderung für folgende Bereiche:

Visuelle Wahrnehmung

  • Visuomotorische Koordination

  • Figur-Grund-Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskonstanz

  • Wahrnehmung der Raum-Lage

  • Wahrnehmung der räumlichen Beziehung

Kognitive Prozesse

  • Klassifikation

  • Seriation

  • Zahlen-Raumvorstellung

Perzeption oder Wahrnehmung meint die Aufnahme und zentrale Verarbeitung von Reizen, sowie die angepasste Reaktion.

Zeigt ein Kind Wahrnehmungsstörungen, so kann es die Eigenschaften bestimmter Reize schlecht erkennen, unterscheiden, verarbeiten und behalten. Es nimmt meist nur einen Teil der wichtigen Reizeigenschaften wahr oder es zeigt sehr schwankende Aufmerksamkeit, wenn es Einzelheiten von Reizen wahrnehmen soll.

Der Pertra - Spielsatz schließt eine Lücke zwischen großräumlichen Bewegungserfahrungen und den Papier-Bleistift-Übungen und ermöglicht die Verbindung von Erfahrungen auf der sensomotorischen Ebene hin zu Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Bewältigung von Papier-Bleistift-Übungen.

Vor die gezielte Wahrnehmungsförderung auf der visuellen Ebene, die die Erfahrungen der sensomotorischen Phase voraussetzt und sich primär im Entwicklungszeitraum von 3 1/2 bis 7. Lebensjahr vollzieht, gehört ein umfangreiches Vorbereitungsprogramm. Dieses findet im Gegensatz zu den zweidimensionalen Papier-Bleistift-Übungen im dreidimensionalen Raum statt. Dazu sollte der Anwender mit den drei Begriffen des Körperbewusstseins bekannt sein: Körperimago, Körperbegriff und Körperschema. Übungen zur Entwicklung von Körperimago, Körperbegriff und Körperschema im dreidimensionalen Raum sollen also die Übungen im zweidimensionalen Raum vorbereiten.

Das hierzu benötigte Beschäftigungsmaterial muss eine für die Kinder überschaubare Aufgabenstellung und -lösung ermöglichen. Die Kinder sollen allmählich an zielbewusstes Arbeiten herangeführt werden. Der Pertra - Spielsatz setzt genau da an und erfüllt diese Forderungen. Er ist vom Material her auch für die Arbeit mit Schwerstbehinderten geeignet und bietet zu allen Wahrnehmungsbereichen gute Arbeitsmöglichkeiten.

Der Pertra -Spielsatz kann durch seine Vielseitigkeit die momentane Bedürfnislage eines Kindes genau treffen. Das einfach und schön gestaltete Material und der nicht eindeutig vom Material vorgegebene Spielablauf regt Phantasie und Neugier an und fördert kreatives Verhalten und lang anhaltende Beschäftigung mit dem Spielsatz. Es ermöglicht durch seine Gestaltung und Kombinierbarkeit den Einsatz vom Säuglings- bis zum Jugend- / Erwachsenenalter.

Der Pertra -Spielsatz ist als Fördermaterial für die gesamte Entwicklungszeit des Kindes geeignet. Es darf jedoch nicht das einzige Spielmaterial des Kindes sein.

Der Pertra -Spielsatz ...

  • ... bietet ungezählte Kombinationsmöglichkeiten.

  • ... wird eingesetzt zur Förderung von Wahrnehmung, Sprache, (Fein) Motorik und Kognition.

  • ... trägt zur Entwicklung der Kreativität und Phantasie bei und fördert die konstruktive Vorstellung im dreidimensionalen Raum.

  • ... erhöht Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit.

Zurück