SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche


Zurück

LI.. LA.. LÖFFELSPIEL
mit verrücktem Löffelstiel

LI.. LA.. LÖFFELSPIEL mit verrücktem Löffelstiel
Spielidee: Roger Ford
Gestaltung: Bengsch Werbeagentur GmbH
Schmidt Spiele GmbH
Spieldauer: ca. 10 Minuten
Spieler: 2 - 4
Alter: Ab 4 Jahre
Preis: ca. 18,00 Euro

Material:
4 Löffel mit Gelenk
1 Teller
30 Gemüseteile: 6 Tomaten, 6 Pilze, 6 Karotten, 6 Zwiebeln, 6 Paprikaschoten
20 Kärtchen mit Abbildungen verschiedener Gemüse
1 Spielregel

Die Spielhandlung von 'LI.. LA.. LÖFFELSPIEL' ist jedem Kind sehr leicht verständlich, da sie aus dem täglichen Leben gegriffen ist. Es geht um das schnellstmögliche Ergattern bestimmter Gemüsesorten aus einer Schüssel.

Die Schüssel, die Löffel und das 'Gemüse' bestehen aus Kunststoff und dürften nicht so leicht kaputt gehen. Die Gemüseteile sollten jedoch vor Kindern unter 3 Jahren ferngehalten werden, da Verschluckungsgefahr droht. Hierauf wird ausdrücklich auf der Packung hingewiesen.

Der Spielverlauf ist schnell erklärt:
2 - 4 Spieler sitzen am Tisch und haben die Schüssel - gefüllt mit allen dem Spiel beiliegenden Gemüseteilen - gut erreichbar vor sich. Jeder Spieler hat einen Löffel in der Hand, der infolge eines eingebauten Gelenks im Stiel schwer zu benutzen ist. Außerdem liegt ein Kartenhaufen mit den Abbildungen nach unten, also nicht sichtbar, auf dem Tisch. Auf jeder der Karten sind ein oder mehrere Gemüsesorten abgebildet.

Nun hebt z.B. der jüngste Spieler die oberste Karte ab und legt sie mit der Abbildung nach oben für jeden sichtbar und erreichbar auf den Tisch. Sofort muss jeder Spieler versuchen, die auf der Karte abgebildeten Gemüseteile für sich aus der Schüssel zu löffeln. Dies erfordert große Geschicklichkeit, da die wackelnden Löffelstiele und das Gedränge um die Schüssel herum die Situation sehr erschweren. Wichtig ist, dass nur mit dem Löffel gelöffelt wird und nicht etwa die Hand zu Hilfe genommen wird.

Wer zuerst alle Gemüseteile, die auf der Karte abgebildet sind, vor sich liegen hat, schlägt mit der Hand auf die Karte und ruft laut: "Li..la..Löffelspiel!". Er darf die Karte verdeckt bei sich ablegen. Danach werden wieder alle Gemüseteile in die Schüssel gepackt und die nächste Karte aufgelegt. Das Spiel beginnt von vorn.

Wehe aber, ein Mitspieler hat sich beim Herauslöffeln der Gemüseteile geirrt! In diesem Fall wird das Spiel ohne ihn fortgesetzt und er darf erst wieder bei der nächsten Karte mitspielen. Wenn alle Karten verbraucht sind, wird festgestellt, wer die meisten Karten hat. Er ist der glückliche Gewinner.

Das Spiel ist einfach strukturiert, aber aktionsreich und lustig. Selbst Erwachsene können Spaß daran haben. Um das Spiel zunächst etwas zu vereinfachen, ist es möglich, die Gelenke in den Löffelstielen zu fixieren. Das Löffeln der Gemüsesorten ist dann erheblich leichter.

Fazit: Hier wird ein leicht durchschaubares Spiel angeboten, dass dennoch einen hohen Spaßfaktor bietet. Für motorisch nicht so sichere Kinder gibt es die Möglichkeit, durch Fixierung des Gelenkes im Löffelstiel Frust zu vermeiden. Außerdem werden schnelles Erfassen und das Zählen geschult sowie motorische Fähigkeiten und gegenseitige Rücksichtnahme gefördert.

Zurück