SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche


Zurück

Vampire der Nacht

Vampire der Nacht
von Kirsten Becker u. Jens-Peter Schliemann
Drei Magier Spiele, 2009
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 6 Jahre
Spieldauer: 15 bis 25 Minuten
Maße Verpackung (B x H x T) 26,8 x 26,8 x 5,3 cm
Preis: ca. 28 Euro

Inhalt:
1 Spielfeld
4 Ecktürme
1 Vampir (nachtleuchtend, magnetisch)
1 Fledermausstab (nachtleuchtend, magnetisch)
24 Knoblauchchips (8 x eine Knolle, 8 x zwei Knollen, 8 x drei Knollen)
Spielanleitung in 5 Sprachen (dt., engl., franz., niederl., ital.)

Bei diesem Spiel geht es um die mystische Welt der Vampire. Was liegt bei diesem Thema nicht näher, als die Spielhandlung ins unheimliche Dunkel zu verlegen? Zwar kann man das Spiel auch bei Tageslicht oder in der Dämmerung spielen, doch im Dunkeln macht es viel mehr Spaß.

Clou des Spiels ist es, dass der Hersteller die Hauptfiguren mit fluoreszierendem Effekt ausgestattet hat. Da gibt es einen leuchtenden Fledermausstab, einen leuchtenden Vampirkopf und 24 leuchtende Knoblauchchips.

Das Aufbauen des Spieles ist unkompliziert und geht schnell. in kürzester Zeit steht die Ruine, in der Wächtervampir Leo auf die kleinen Vampirkinder aufpasst. Doch nun hat der böse Vampirjäger Knobelzobel unbemerkt einen Sack Knoblauch über der Ruine ausgeleert. Wenn der Knoblauch durch die morschen Balken in die Schlafzimmer der kleinen Vampire fällt, wird es für diese sehr ungemütlich. Da muss man unbedingt etwas tun. Und so beginnen Leo und sein Gehilfe die Ruine von den Knoblauchknollen mithilfe eines Stab zu befreien.

Der Vampir Leo und das Ende des Fledermausstabes sind so magnetisch ausgestattet, dass sie sich gegenseitig abstoßen. Zu Beginn des Spiels befindet sich Leo in der Mitte des Spielfeldes. Ziel des Spielers ist es nun, Leo mit Hilfe des Fledermausstabes berührungslos so über das Spielfeld zu dirigieren, sodass dieser die Knoblauchchips an den Rand des Spielfeldes schiebt und sie dort herunterpurzeln. Die Chips dürfen nicht in die Löcher im Spielfeld fallen. Die kleinen Vampire wären entsetzt.

Das Ganze ist - besonders im Dunkeln - nicht einfach, macht aber einen riesigen Spaß. Mit einer Lampe lassen sich die fluoreszierenden Teile vor dem Spielen schnell aufladen, sodass sie kräftig leuchten.

Gewonnen hat der Spieler, der die meisten Knollen (nicht Chips) vom Spielfeld heruntergeschoben hat. Und das erkennt man erst im Hellen. Überraschungen sind da an der Tagesordnung.

Das Schöne an dem Spiel ist, dass die Spielregel sehr unkompliziert ist. Man kann sehr schnell mit dem Spiel loslegen.

Fazit: Tolles Familienspiel mit einer einfachen Spielregel.

Siehe auch:
www.reich-der-spiele.com/kritiken/Vampire-der-Nacht

Zurück