SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche


Zurück

Häuptling Bumm-Ba-Bumm
aus der Reihe "Fit fürs Lernen" fex Förderung exekutiver Funktionen

Häuptling Bumm-Ba-Bumm
aus der Reihe "Fit fürs Lernen" fex Förderung exekutiver Funktionen
Autoren: Stefan Dorra, Manfred Reindl
Illustration: Marek Blaha
für 3-5 Spieler, ab 6 Jahre
Spieldauer: 10 -15 Minuten
HABA Spiele, 2014
Preis: von 15,90 bis 19,95 Euro

Dieses Fex-Spiel wurde von HABA in Zusammenarbeit mit dem ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen an der Universität in Ulm entwickelt.

Spielinhalt:
1 Tamburin, 27 Trommelkarten mit 6 Motiven, 4 Schamanenkarten, 1 Stinktierkarte, 5 Klatschhände, 1 Spielanleitung (in DE, GB, FR, NL, ES, IT)

Besonderheit:
4 (kombinierbare) Fex-Varianten, um den Schwierigkeitsgrad zu steigern.

Spielgeschichte:
Trommelschläge hallen durch das Tipi-Dorf: Der große Häuptling Bumm-ba-Bumm sucht den besten Rhythmenleser unter den Indianern. Fleißig trommelt er die wildesten Rhythmen durch die Prärie, aber nur wer die geheime Botschaft dahinter entschlüsselt, wird der Assistent des schwerhörigen Medizinmanns... Wer die Abfolgen am schnellsten erkennt, auf das richtige Motiv klatscht und am Ende die meisten Karten hat, kann hier gewinnen!

Ich finde es immer sehr gut, wenn bei einem Spiel weder ein komplizierter Aufbau noch das langwierige Lesen einer Spielanleitung notwendig sind. "Häuptling Bumm-Ba-Bumm" ist so ein Spiel. Der Aufbau besteht nur aus dem Verteilen der Spielkarten in der richtigen Anordnung auf dem Tisch und dem Aushändigen einer Klatschhand an jeden Mitspieler. Das war's!

Der aktive Spieler (Häuptling) nimmt als Erstes eine verdeckte Karte vom Kartenstapel, auf der - wie bei allen anderen Karten auch - ein ganz bestimmtes Motiv und ein Rhythmus aufgedruckt ist. Nun sucht er dasselbe Motiv auf den ausgelegten Karten vor den Mitspielern (Indianern). Sobald er die richtige Karte gefunden hat, trommelt er mit seiner Klatschhand den dort aufgedruckten Rhythmus.

Wichtig ist, dass der Häuptling nicht versehentlich den Rhythmus auf seiner gezogenen Karte trommelt! Hier ist Impulskontrolle gefragt! Wichtig ist auch, dass der Häuptling die zu suchende Karte nicht zu offensichtlich ansieht und damit den Indianern die richtige Karte verrät. Dass das Trommeln mit der Klatschhand nicht nur auf dem Tamburin erfolgt, sondern ab und zu auch der eigenen Kopf als "Resonanzboden" dient, ist dabei besonders lustig.

Die übrigen Mitspieler (Indianer) versuchen nun, möglichst schnell den gehörten Rhythmus auf einer der ausliegenden Karten zu erkennen und mit ihrer Klatschhand auf die betreffende Karte zu 'klatschen'. Der Erste bekommt die Karte zur Belohnung. Der Spieler mit den meisten 'erklatschten' Karten am Ende des Spiels gewinnt.

Es gibt noch einige Variationsmöglichkeiten mit erhöhtem Schweregrad, die auch für ältere Kinder eine große Herausforderung sind.

Das Spiel ist originell, temporeich, fördert die Konzentration und hat einen hohen Spaßfaktor. Es eignet sich sowohl für jüngere als auch für ältere Schulkinder. Da es keine Kleinteile besitzt, die verlorengehen könnten, ist es besonders gut für Gruppen in Schule und Hort geeignet. Wenn aber doch einmal eine Karte abhandenkommt, kann man das Spiel ohne Einschränkungen weiterhin einsetzen. (HABA bietet zudem einen ausgezeichneten Ersatzteilservice an.)

Fazit: Originell, einfache Regeln, hoher Spaßfaktor, fördert grundlegende Kompetenzen besonders im auditiven Bereich. Sehr empfehlenswert!

Zurück