SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück

Veröffentlichung

Der aid-Ernährungsführerschein

Noch nicht verfügbar und doch in aller Munde - der aid-Ernährungsführerschein schlägt schon lange vor seinem Erscheinen hohe Wellen. Das Konzept für Grundschüler der dritten Klasse kommt offensichtlich genau zur richtigen Zeit. So hat das Verbraucherschutzministerium den Führerschein in den Aktionsplan Gesunde Ernährung integriert. "Das Thema Ernährung muss zu einem wichtigen und regelmäßigen Bestandteil des Schulunterrichts werden", so Bundesminister Seehofer in seiner heutigen Regierungserklärung zum Thema "Gesunde Ernährung und Bewegung".

Was verbirgt sich hinter dem aid-Ernährungsführerschein?
Einige Fragen und Antworten haben wir für Sie zusammengestellt:

Was ist der aid-Ernährungsführerschein?
Der aid-Ernährungsführerschein wurde für Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse entwickelt. Er vermittelt Kindern nicht nur Wissen, sondern vor allem praktische Kompetenzen für die Auswahl und Zubereitung von Lebensmitteln.

Schülerinnen und Schüler, die am Führerscheinprojekt teilgenommen haben,

● ...

kennen die wichtigsten Lebensmittelgruppen und wissen, wie eine gesunde Mahlzeit aussieht.

● ...

kennen die Grundregeln der Hygiene beim Umgang mit Lebensmitteln.

● ...

können Lebensmittel verarbeiten und daraus kleine Gerichte zubereiten.

● ...

können einen Tisch decken.

● ...

kennen wichtige Tischregeln und gestalten gemeinsame Mahlzeiten.

Warum ein aid-Ernährungsführerschein?
Vielen Familien fällt es schwer, gesundes Essen in den Alltag zu integrieren. Vielfältige Lebensentwürfe verändern die Familienstrukturen, neue Arbeitsformen verursachen Zeitdruck, ein unüberschaubares Lebensmittelangebot und widersprüchliche Ernährungsempfehlungen verunsichern die Menschen. Gleichzeitig vermitteln Schulen und Familien wenig Wissen über die Zusammensetzung und Zubereitung von Lebensmitteln.

Kompetenz im Bereich Ernährung und Haushaltsführung ist bei Kindern und Eltern oft nur unzureichend vorhanden. Die Zunahme fehlernährter und übergewichtiger Kinder und Jugendlicher sind eine Folge dieser Entwicklung. Mit dem aid-Ernährungsführerschein lassen sich wichtige grundlegende Kompetenzen rund um die Kultur und Technik der Nahrungszubereitung spielerisch üben und praktizieren.

Wer kann den aid-Ernährungsführerschein umsetzen?
Der aid-Ernährungsführerschein ist zugeschnitten auf die Umsetzung durch Lehrkräfte. Eine hauswirtschaftliche Schulung oder besondere ernährungswissenschaftliche Kenntnisse sind nicht erforderlich. Alle notwendigen fachlichen Inhalte vermittelt das Begleitheft des Führerscheins mit Grundlageninformationen und ausführlichen Unterrichtsverläufen.

Weitere Informationen: www.aid.de

Zurück