SKG-Forum

 

 

Die Webseite für LeiterInnen von Schulkindergärten
von Marianne Broglie, Diplom-Sozialpädagogin
E-Mail an SKG-ForumHauptseiteWortsuche

 

Zurück

Veröffentlichung

Fachtagung vom
"Netzwerk Gesunde Ernährung"

 "Nicht die Kinder müssen motiviert werden, gesund zu essen und sich zu bewegen, Erwachsene müssen lernen, ihnen dies zu vermitteln. Kinder können nahezu alles lieben lernen, Geschmack, Freude an der Bewegung - wir müssen es ihnen nur vormachen." Dieses Fazit zog Professor Ines Heindl, Universität Flensburg, auf der Fachtagung "Kita-Kids gesund und fit", die das "Netzwerk Gesunde Ernährung" am 30. Oktober 2007 unter der Schirmherrschaft der NRW-Ministerien für Verbraucherschutz, Schule und Familie in Troisdorf veranstaltete.

"Früh erlernte positive Körpergefühle verbunden mit Essen, Trinken und Bewegen, das heißt eine frühe Förderung der Sinnesfähigkeiten ist nötig, damit sich Kinder in einer Welt des Überflusses zurechtfinden können", so Heindl. Eine besondere Rolle kommt in diesem Zusammenhang den Menschen zu, die mit Begeisterung, Motivation und wertschätzender Kommunikation das Thema Gesundheit vermitteln. "Eine frühe nachhaltige Prägung von Ess- und Bewegungsmustern erweist sich oft als lebenslang stabil", betonte Heindl.

Auf die in diesem Zusammenhang immer bedeutender werdende Rolle der Kindertagesstätten als Lern- und Erlebnisort wies NRW-Verbraucherschutzminister Eckhard Uhlenberg in seinem Grußwort hin. "Ich möchte, dass Kinder wissen und sinnlich erleben, dass Kartoffeln nicht als Pommes Frites auf die Welt kommen, Spinat nicht viereckig ist und wie lecker ein frischer Apfel aus der Region ist", forderte Uhlenberg.

Besonders bei den Mahlzeiten in der Kindertagesstätte könnten die Kinder eine gemeinsame Esskultur kennen lernen und soziales Verhalten einüben. Uhlenberg wies darauf hin, dass das Übergewicht bei Kindern vom Kindergarten zum Grundschulalter deutlich ansteigt: Liegt es im Kindergartenalter noch bei rund neun Prozent, so zeigen die 7- bis 11-jährigen Mädchen und Jungen schon eine Rate von 15 beziehungsweise 16 Prozent.

Dr. Margret Büning-Fesel, Geschäftsführender Vorstand des aid infodienst, stellte dazu fest: "Gerade die Kindergartenzeit ist ein idealer Zeitraum, um das Gesundheitsverhalten von Kindern positiv zu beeinflussen, da die Kinder in diesem Alter sehr offen, neugierig, wissbegierig und lernbereit sind. Darüber hinaus bietet eine Gesundheitsförderung in Tageseinrichtungen die große Chance, Kinder aus allen sozialen Schichten mit ihren Eltern zu erreichen."

Das große Interesse an der mit über 300 Teilnehmer/-innen ausgebuchten Fachtagung für Erzieher/-innen wertete Büning-Fesel als gutes Zeichen dafür, dass Angebote und Aktivitäten zur Ernährungskompetenz, zu Bewegung und Entspannung zunehmend im Kindergartenalltag etabliert werden. Dies zeigte auch die positive Resonanz auf die zahlreichen Praxisbeispiele, welche auf der Veranstaltung in Vorträgen und Workshops präsentiert wurden.
aid, Eva Weißen

Veranstalter war das "Netzwerk Gesunde Ernährung", das aus dem aid infodienst, der Verbraucherzentrale NRW und dem Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung Deutschland e.V. besteht. Dieses Expertengremium hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig und nachhaltig die Ernährungs- und Gesundheitssituation von Kindern zu verbessern.

Weitere Informationen: www.netzwerk-gesunde-ernaehrung.de

Zurück